Bereiche dieser Seite

Rubriken

zurück zur Bereichsübersicht

Navigation

zurück zur Bereichsübersicht

Hauptinhalt

Job-Café im Jugendzentrum OASE

Im Jugendzentrum Oase findet in der Regel 2x im Monat dienstags zwischen 14 Uhr und 16 Uhr ein Job-Café statt. Hier wird gemeinsam mit den Jugendlichen nach Lehrstellen, Arbeitsstellen, Praktikumsstellen oder schulischen Weiterbildungsmöglichkeiten gesucht und der Bewerbungs-weg beschritten. Die Termine des Job-Cafés sind nachstehend in unserem Flyer veröffentlicht:

Kontakt:
Jugendzentrum OASE
Dirk Engels, Eva Cappel
Am Kastell 5
D-41334 Nettetal
02153 / 71733


*************************************************


Presseartikel der Rheinischen Post vom 18.04.2013
(von Inge von den Bruck):
 

Durch das Job-Café zum Arbeitsplatz                    

Nettetal (RP). Das katholische Jugendzentrum "Oase" in Breyell ist seit acht Jahren eine wichtige Anlaufstelle für junge Leute.

Dennis Rothstein wird schon sehnsüchtig erwartet. Einmal im Monat besucht der Sozialpädagoge von der Jugendberufshilfe in Nettetal das "Job-Café" im katholischen Jugendzentrum "Oase". Rothstein berät Heranwachsende und Jugendliche in Einzelgesprächen zu beruflichen Fragen.

Das Job-Café haben Dirk Engels und Eva Cappel, die Leiter des Breyeller Jugendzentrums, im Jahr 2005 ins Leben gerufen. Damals gab es besonders große Schwierigkeiten für junge Menschen, einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz zu finden. Es hat bis heute durchschlagenden Erfolg. "Allein im vergangenen Jahr konnten wir zehn Jugendliche in eine Ausbildung oder Arbeitsstelle bringen", berichtet Dirk Engels.

"2012 konnten wir 10 Jugendliche
in eine Ausbildung oder Arbeitsstelle bringen"

Das "Job-Café", einst als Projekt gestartet, hat sich längst als feste Einrichtung innerhalb des großen Angebots der Oase etabliert. Vierzehntägig, immer dienstags zwischen 14 Uhr und 16 Uhr, finden Jugendliche und Heranwachsende hier Hilfe bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz oder einer Arbeitsstelle. "Wir schreiben mit den Jugendlichen Bewerbungen, geben ihnen Geld, um ein Bewerbungsfoto machen zu lassen, stellen eine Bewerbungsmappe zusammen und kleben sogar noch eine Briefmarke auf den Umschlag und schicken die Jugendlichen damit zur Post", erzählt Dirk Engels. "Muss es einmal schnell mit der Bewerbung gehen, machen wir selbst hier das Foto und drucken es am PC aus", verrät er. Kommt es zu einem Vorstellungstermin, wird der Jugendliche ins Auto von Dirk Engels oder Eva Cappell gepackt. Einer der beiden fährt mit ihm zum vereinbarten Termin.

"Manchmal fehlt es bei Jugendlichen an allem" 

"Manchmal fehlt es bei Jugendlichen an allem. Sie sind frustriert, bekommen keinen Job, sind oft schulmüde, haben kein Geld und bekommen vom Elternhaus oft keine Unterstützung", berichten die beiden Sozialpädagogen. Ins Job-Café kommen jungen Menschen freiwillig. Es hat sich herumgesprochen, dass hier zu allererst Hilfe angeboten wird, damit sich ein Weg ins berufsleben findet. Die junge Besucher lassen sich beraten. Gemeinsam wird hier nach Lehrstellen, Arbeitsangeboten, Praktikumsstellen oder schulischen Weiterbildungsmöglichkeiten gesucht.

Deborah (21) ist mit ihrer Mutter in die Oase gekommen. Sie würde gerne Friseurin werden. "Das ist etwas, was mir Spaß macht", sagt sie. Sie geht zum Vier-Augen-Gespräch mit Dennis Rothstein von der Jugendberufshilfe ins Nachbarzimmer. Ihm legt sie ihre genauen Pläne zur Beurteilung vor, in der Hoffnung, dass er ihr weiterhilft.

"Die Jugendlichen haben nach der Schule das normale System durchlaufen, sind durchgefallen und dann für uns nicht mehr erreichbar", weiß Rothstein. Deshalb ist er froh über das freiwillige Angebot des Job-Cafés. "Hier erreiche ich die Jugendlichen wieder", sagt er.

Toni (22) und Philipp (19) kommen vorbei, um ihre bereits zu Hause geschriebenen Bewerbungsunterlagen noch einmal kontrollieren zu lassen. Job-Angebote aus einzelnen Zeitungen haben sie ebenfalls dabei. "Wir haben nur keine traute anzurufen", gestehen sie. Dabei will Dirk Engels ihnen gerne helfen. "Die Jugendlichen sind nach negativen Erfahrungen oft sehr verunsichert, sie haben kein Selbstwertgefühl mehr, sondern Angst", weiß er. Er nimmt die beiden mit ins Nebenzimmer ans Telefon.

Im Job-Café plaudern unterdessen andere junge Nettetaler bei Möhren-Sticks. Sie tauschen ihre Erfahrungen offen untereinander aus, ganz locker, ohne Hemmungen.

Was noch wichtig ist

Das Job-Café ist auf Spenden angewiesen, da die Ausgaben aus dem allgemeinem Etat des Jugendzentrums bezahlt werden. Bewerbungsmappen, Papier oder auch Briefmarken sind gerne gesehen, auch Geldspenden sind hilfreich, da es oftmals schon am Fahrgeld scheitert.  Infos unter Tel. 02153 71733 oder 0177-8213197.

(Quelle: RP)

Soweit der o.a. Presseartikel.


*************************************************

zum Veranstaltungskalender der OASE mehr dazu...
zur Info über die OASE mehr dazu...
zurück zur Bereichsübersicht

Sekundärinhalt

Hl. Anna - Patrozinium in Schaag Eucharistiefeier zum Patrozinium in St. Anna Schaag, Sonntag, 31.07.2016, 09.30 Uhr mehr dazu...
Party in Breyell und internationales Radrennen am 13. u. 14.08.2016 Die Breyeller St. Lambertus Bruderschaft und die Radabteilung des SC Union Nettetal laden herzlich ein mehr dazu...
Die Kevelaer-Wallfahrten unserer Pfarrgemeinden am 27./28.08. und am 11.09.2016 mehr dazu...
Die Gewinn-Nummern der Pfarrfestverlosung Gewinne können noch bis zum 28.07.2016 im Pfarrbüro Breyell abgeholt werden mehr dazu...
Spielgruppe der Pfarre St. Lambertus

Für Kinder von 1-3 Jahren und deren Eltern

Nach den Sommerferien geht´s wieder los mehr dazu und zur Anmeldung
Zum aktuellen Pfarrbrief mehr dazu...
Wir sammeln für Elk Sammellager jeden Mittwoch von 16.30 - 18.30 Uhr geöffnet, auch während den Sommerferien mehr dazu...
Letztes Update:

27.07.2016

zurück zur Bereichsübersicht