Bereiche dieser Seite

Rubriken

zurück zur Bereichsübersicht

Navigation

zurück zur Bereichsübersicht

Hauptinhalt

Heilige Drei Könige / Sternsinger / Kindermissionswerk

Die Heiligen Drei Könige

Als Jesus zur Zeit des Königs Herodes in Betlehem in Judäa geboren worden war, kamen Sterndeuter aus dem Osten nach Jerusalem und fragten: Wo ist der neugeborene König der Juden? Wir haben seinen Stern aufgehen sehen und sind gekommen, um ihm zu huldigen.

(Matthäus-Evangelium, 2. Kapitel)

Mit dem Begriff Heilige Drei Könige oder Weise aus dem Morgenland bezeichnet die christliche Tradition die in der Weihnachtsgeschichte des Matthäus-Evangeliums erwähnten „Magier aus dem Osten", die durch den Stern von Bethlehem zu Jesus geführt wurden.

Bereits im 3. Jahrhundert entstand eine umfangreiche Legendenbildung, aus der sich unter anderem ihre Zahl, ihre Bezeichnung als Könige und, ab dem 6. Jahrhundert, ihre Namen herleiten. Aufgrund der drei symbolischen Geschenke - Gold, Weihrauch, Myrrhe - ging man schon im 3. Jahrhundert davon aus, dass es sich um drei Weise handelte. Alsbald wurden aus den Weisen Könige. Seit dem 9. Jahrhundert sind die Namen Caspar, Balthasar und Melchior belegt. Die drei stehen sowohl für die unterschiedlichen Lebensalter - Jüngling (Melchior), Mann / Erwachsener (Balthasar) und Greis (Caspar) - als auch für die damals bekannten drei Kontinente: Asien, Europa und Afrika, weshalb zunächst Caspar, dann Melchior als "Mohr" galt.

Die katholische Kirche verehrt sie als Heilige. Ihr Hochfest ist das Fest der Erscheinung des Herrn, dass am 6. Januar begangen wird. 


Mehr zu den Heiligen Drei Königen finden Sie u.a. auf der Internetseite "Wikipedia - die freie Enzyklopädie":

 https://de.wikipedia.org/wiki/Heilige_Drei_KB6nige


*************************************************

Die Sternsinger

Als Sternsinger bezeichnet man drei als Heilige Drei Könige gekleidete Menschen, die in der Weihnachtszeit vom 25. Dezember bis zum 6. Januar und teilweise auch darüber hinaus Geld für wohltätige Zwecke sammeln. Der Brauch ist ab dem 16. Jahrhundert nachweisbar.

Das Sternsingen findet heute vorrangig von katholischen Gemeinden organisiert statt. Die Sternsinger sind oft Kinder und Jugendliche, heute meist in Begleitung eines Erwachsenen, die vom 27. Dezember bis zum Dreikönigsfest am 6. Januar, bzw. dem darauffolgenden Wochenende als Heilige Drei Könige gekleidet von Haus zu Haus ziehen.

Sternsinger werden von der jeweiligen Pfarrgemeinde ausgesandt. Oft findet eine Aussendungsfeier in einem Gottesdienst statt. Den Menschen, die ihnen die Tür öffnen oder einlassen, singen die Sternsinger Lieder, sprechen ein Gebet oder sagen ein Gedicht auf. Dann schreiben sie an die Haustüren oder die Türbalken mit geweihter Kreide die traditionelle  Segensbitte C+M+B mit der jeweiligen Jahreszahl.

Die Bedeutung der Buchstaben C, M und B wird spätestens seit den 1950er Jahren als Abkürzung der  lateinischen Worte „Christus mansionem benedicat" (= „Christus segne dieses Haus") gedeutet. Die Inschrift soll den Segen Gottes auf das Haus und seine Bewohner herabrufen und sie vor Unglück schützen.

Die Sternsingeraktion wird auch "Aktion Dreikonigssingen" genannt und ist weltweit die größte organisierte Hilfsaktion von Kindern für Kinder.

Mehr zu Geschichte und Brauchtum des Sternsingens lesen Sie auf der Internetseite:

http://de.wikipedia.org/wiki/Sternsinger


*************************************************

Das Kindermissionswerk "Die Sternsinger"

"Das Kindermissionswerk "Die Sternsinger" ist das Kinderhilfswerk der  katholischen Kirche in Deutschland und eins von 120 Kindermissionswerken  weltweit. Es hat seinen Sitz an seinem Gründungsort Aachen. Gemeinsam mit dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) organisiert es jedes Jahr die Aktion Dreikönigssingen, an der sich Mädchen und Jungen aus ganz Deutschland beteiligen.

Mit den Spenden aus Deutschland unterstützt das Kindermissionswerk in mehr als  einhundert Ländern die Arbeit von  Ordensschwestern und -brüdern, von Priestern und Laien, von  Entwicklungshelfern und Freiwilligen, die sich für Not leidende Kinder  einsetzen." 

Bundesweit sammelten die engagierten Sternsinger Anfang 2017 rund 46,8 Millionen Euro. 300.000 Mädchen und Jungen sowie 90.000 jugendliche und erwachsene Begleiter in 10.328 Pfarrgemeinden, Schulen, Kindergärten und weitere Einrichtungen nahmen an der Aktion teil. Die Zahlen gehen hervor aus dem jetzt veröffentlichten Jahresbericht des Kindermissionswerks "Die Sternsinger".

Mehr dazu lesen Sie auf der Internetseite des Kindermissionswerkes "Sternsinger" aus dem auch der vorstehende Text entnommen ist:
 

www.kindermissionswerk.de  


*************************************************

zurück zur Bereichsübersicht

Sekundärinhalt

Unser Pfarrbrief für Oktober/November

vom 14.10. - 10.11.2018

mehr dazu...
Ökumenische Seniorennachmittage in Schaag mehr dazu...
Jubiläumskalender 900 Jahre Breyell

Die Liste aller Gewinn-Nummern unserer Großen Verlosung

mehr dazu...
Erzieher/innen in Teilzeit oder Vollzeit gesucht

Stellenausschreibung des Katholischen Kirchengemeinde- verbandes Nettetal 

mehr dazu...
Hilfe für Elk

Sammelstelle jeden Mittwoch geöffnet

mehr dazu...
Letztes Update:

15.10.2018

zurück zur Bereichsübersicht